mobile Navigation Icon

Historisches Forum Bayern » Jubiläumsjahr 2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Jubiläumsjahr 2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

 

 

Nicht die Anfänge, wohl aber die ersten urkundlichen Spuren jüdischen Lebens nördlich der Alpen verbinden sich mit dem Jahr 321 n. Chr. Konkreter: Mit einem Dekret Kaiser Konstantins, das die Berufung von Juden in Ämter der Stadtverwaltung und der Kurie erlaubte. Dadurch, dass die entsprechende Anfrage aus der Stadt Köln kam, lässt sich heute immerhin überblicken, ab welchem Zeitpunkt Jüdinnen und Juden mindestens im Gebiet des späteren Deutschland lebten.

Diese historische Wegmarke nimmt der 2018 gegründete Verein "321-2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland e. V." zum Anlass, um im Rahmen unterschiedlicher Veranstaltungen und diverser Publikationen die Bedeutung jüdischer Geschichte und Kultur zu erfassen und einen Beitrag zu Weltoffenheit und Toleranz zu leisten. 

Das Jubliäumsjahr 2021 wird auch von diversen Veranstaltungen und weiteren Angeboten in Bayern begleitet. Einige davon finden Sie auf dieser Seite.


Schülerlandeswettbewerb Erinnerungszeichen für Schülerinnen und Schüler aller bayerischen Schularten

Der "Schülerlandeswettbewerb Erinnerungszeichen" nimmt in seiner neuen Runde das Rahmenthema "Auf den Spuren jüdischen Lebens in Bayern" in den Fokus. Bis zum 18. März 2022 sind Schülerinnen und Schüler aller Schularten in Bayern aufgerufen, sich mit eigenen Wettbewerbsbeiträgen zu beteiligen. 

Nähere Informationen zu den Teilnahmebedingungen, wichtige Informationen zu Recherchemöglichkeiten und die aktuelle Wettbewerbsbroschüre finden Sie auf der Homepage des Wettbewerbs.


1700 Jahre Quellen aus der deutsch-jüdischen Geschichte. Eine virtuelle Vortragsreihe

Etwa einmal im Monat bietet die vom Lehrstuhl für Jüdische Geschichte und Kultur der LMU und der ALP Dillingen veranstaltete Vortragsreihe Gelegenheit, ausgewählte Quellen zur deutsch-jüdischen Geschichte eingehend zu thematisieren. Sie werden von Historikerinnen und Historikern mit Blick auf mögliche Anknüpfungspunkte im Lehrplan ausgewählt, in ihren historischen Kontext eingeordnet und fachkundig interpretiert. Jüdische Geschichte soll dabei weniger als Partikular- und Verfolgungsgeschichte, denn als integrative Geschichte im Fokus stehen. 

Die weiteren Teile der Reihe lauten:

  • Teil 8: Shoah (LG 100/625D)
  • Teil 9: Jüdisches Leben in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg (LG 100/626D)

Die Veranstaltungen finden an unterschiedlichen Wochentagen, jedoch immer von 18-20 Uhr statt.

Nähere Informationen finden Sie durch Klick auf den Link hinter dem Titel der Veranstaltung. Von dort aus können sich Lehrkräfte auch direkt über FIBS anmelden, andere Interessierte wenden sich an Julia Treindl vom Lehrstuhl für Jüdische Geschichte und Kultur der LMU (julia.treindl[at]lrz.uni-muenchen.de).

Wenn Sie sich für die bisherigen Vorträge und die besprochenen Quellen interessieren, so können Sie die jeweiligen Podcasts und Quellen auf der Homepage des Lehrstuhls für Jüdische Geschichte und Kultur abrufen.


Jüdische Museen in Bayern

In Bayern gibt es einige jüdische Museen, die unterschiedliche Facetten jüdischen Lebens in Geschichte und Gegenwart im Rahmen von Dauer- und Sonderaustellungen aufgreifen. Außerdem verantworten sie ein umfassendes Veranstaltungsprogramm, das von Vorträgen über Podiumsdiskussionen bis hin zu künstlerischen Installationen oder Interventionen reicht - nicht nur, aber auch im Jubliäumsjahr 2021.

  • Zudem wird in Bamberg ab Frühjahr 2021 die Ausstellung "Jüdisches in Bamberg" im Historischen Museum der Stadt zu sehen sein.

Podcasts und Filmbeiträge zu jüdischem Leben

Die folgende Liste bietet Ihnen eine einschlägige Auswahl über Podcasts und Filmbeiträge zur jüdischen Geschichte und Gegenwart, die Sie auch in Ihren Unterricht einbinden können:

  • Podcast "#2021JLID": Dieser Podcast, moderiert von Mirna Funk, Shelly Kupferberg und Miron Tenenberg, gibt ab Januar 2021 regelmäßig Einblicke in die Vielfalt jüdischen Lebens in Deutschland.
  • Podcast "Schalom": Der Podcast des Landesverbands der israelitischen Kultusgemeinden (gesendet auf Bayern 2) greift auf, was die jüdischen Gemeinden in Bayern und darüber hinaus bewegt.
  • Podcast "Alles Geschichte": Der Podcast in der Reihe "Radio wissen" von Bayern 2 bietet eine Staffel zum jüdischen Leben in Deutschland an, die u. a. die Rolle von Frauen von Judentum, die jüdische Geschichte Regensburgs und jüdische Namen thematisiert.

13 Führerscheine. Dreizehn jüdische Schicksale - eine Ausstellung (P-Seminar des Meranier-Gymnasiums Lichtenfels)

Ein unscheinbarerer brauner Umschlag, der im Februar 2017 im Keller des Landratsramtes Lichtenfels gefunden wurde, stand am Anfang des Projekts, befanden sich doch in ihm 13 Führerschene von jüdischen Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises Lichtenfels. Auf deren Spuren begaben sich die Schülerinnen und Schüler des P-Seminars in der Folge, sie lasen zahlreiche Quellen zu den Biographien der Jüdinnen und Juden und recherchierten deren Lebenswege. Zudem gelang es den P-Seminaristen, in Israel, Argentinien und den USA Nachkommen von elf der 13 Führerscheinbesitzer ausfindig zu machen; zwei Familien wurden von den Nationalsozialisten ermordet.

Am Ende einer komplexen und vielschichtigen Recherche konzipierte das P-Seminar eine Ausstellung, die die bürokratischen Fundstücke in persönliche Schicksale und Biographien einwebt - und auf 19 Tafeln tiefe, beispielhafte Einblicke in Lebenswege jüdischer Bürgerinnen und Bürger erlaubt. Die Ausstellung wurde international breit rezipiert und ist vielfach preisgekrönt (u. a. mit dem Bayerischen P-Seminar-Preis 2019).

Die Ausstellung kann kostenfrei ausgeliehen werden; sie besteht aus 19 farbigen Tafeln à 85 cm x 200 cm als beleuchtete Roll-Ups auf Ständern, d. h. sie ist problemlos auf- und abbaubar. Zusätzliche Aufhängungsmöglichkeiten werden nicht benötigt. Wenn Sie Interesse daran haben, schreiben Sie an 13fs[at]meranier-gymnasium.de (Kontakt: StD a. D. Manfred Brösamle-Lambrecht).

Die Ausstellungstafeln und das Begleitbuch stehen auf der Homepage des Meranier-Gymnasiums auch als pdf-Dokument zum Download zur Verfügung, sodass sie auch im Unterricht entsprechend eingebunden werden können.


Alle Termine im Überblick...

 

 

... erhalten Sie über den Veranstaltungskalender zum Festjahr "1700 Jahre jüdisches Leben in Bayern" des Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung gegen Antisemitismus und für jüdisches Leben, Dr. Ludwig Spaenle.

 

 


Weitere Materialien und Informationen...